Presse
12.12.2016

Im Zentrum Leipzigs entsteht ein Capri by Fraser-Hotel

151 Zimmer Am Brühl werden mit eigener Kitchenette sowie Arbeitsbereichen ausgestattet / Ideal für trendbewusste und technikaffine Gäste mit längeren Aufenthalten in der Stadt / Fertigstellung 2019 / Direkte Nachbarschaft zum Premier Inn-Hotel


Leipzig/Berlin, 12. Dezember 2016 – In bester City-Lage Leipzigs entsteht Am Brühl mit dem Capri by Fraser ein Hotel mit 151 Zimmern. Das Grundstück vis-à-vis der Oper im nordöstlichen Bereich der Altstadt ist vom Projektentwickler GBI AG erworben und der Bauantrag bereits eingereicht. Auf dieser seit vielen Jahren brachliegenden Fläche wird nun eine städtebauliche Lücke geschlossen.

Die Apartments im Capri by Fraser werden durchgehend mit Kitchenette und Arbeitsbereich ausgestattet. Somit eignet sich die Unterkunft auch für Gäste, die für mehrere Tage oder sogar Wochen in der Stadt bleiben. Zielgruppe des vom Projektentwickler GBI AG konzipierten Hauses ist der trendbewusste, technikaffine und vielbeschäftigte Reisende. Chris Norman Sauer, Head of Hotel Development der GBI AG: „Die Apartments sind kunstvoll eingerichtet und bieten hochwertige Technik.“ Diese reicht vom elektronischen Check-In über den mit individuellen Angeboten nutzbaren TV bis hin zum e-Concierge. Sauer: „Alle Dienstleistungen vom Fitnessstudio bis zur Versorgung mit Speisen und Getränken stehen dem Gast im Haus zur Verfügung. Der mobile Business-Gast kann auf Service-Angebote jederzeit zurückgreifen, je nach seinen Wünschen.“ Der Standard des Capri by Fraser, das voraussichtlich 2019 öffnet, ist vergleichbar einem 4-Sterne-Hotel.

Aufenthaltsbereiche erinnern an ein offenes Wohnzimmer
Zur Philosophie von Capri by Fraser gehört es, dass sich die Gäste auch in den öffentlichen Bereichen längerfristig aufhalten sollen. Diese werden deshalb in Leipzig im gleichen, frischen Farbkonzept wie die Zimmer gestaltet und erinnern an ein offenes Wohnzimmer, inklusive Raumteiler-Elementen und Bücherregalen. Sauer: „Mit einer solchen Kombination aus Ausstattung und Design wird für die wachsende Zahl der Business-Nomaden, die sich am Arbeitsort für längere Zeit Unterkünfte suchen, ein modernes, flexibles Zuhause geschaffen.“ Bei Bedarf bietet eine Konferenz-Zone zudem Platz für geschäftliche Meetings. Der neue Hotel-Standort Am Brühl ist Teil des „Bebauungsplans 45.6 - Stadtzentrum Leipzig“, der Anfang kommenden Jahres wirksam wird. Dabei möchte die Stadt innerstädtische Quartiere durch Wohn- oder wohnnahe Nutzungen auch in den Abendstunden beleben, die City soll sich nach Büro- bzw. Geschäftsschluss nicht leeren. Erreicht werden soll das nicht nur durch das Capri by Fraser sondern auch durch das direkt angrenzend entstehende Premium-Economy-Hotel Premier Inn, einer Marke des britischen Whitbread-Konzerns. Direkt integriert wird dort auch eine Costa Coffee-Filiale, in Großbritannien ein bedeutender Starbucks-Wettbewerber auf dem Kaffee-Markt. „Genau das gleiche, sehr erfolgreiche Nebeneinander dieser Marken gibt es bereits in Frankfurt am Main bei unserem Projekt an der dortigen Messe“, erläutert Chris-Norman Sauer. So teilen sich beide Ketten in Leipzig eine gemeinsame Tiefgarage. In Frankfurt ist das Capri by Fraser ebenfalls eine Projektentwicklung der GBI, genauso das Premier Inn. Beide international erfolgreichen Hotelketten haben ihren Start im deutschen Markt in Kooperation mit der GBI getätigt.

Gestaltungsforum Leipzig genehmigt Fassaden-Entwurf
Die Gestaltung der beiden Hotels in Leipzig erfolgt nach den Entwürfen von von RKW Rho-de Kellermann Wawrowsky Architektur+Städtebau (Premier Inn) und durch Nalbach + Nalbach Gesellschaft von Architekten (Capri by Fraser). Das abgestimmte Fassaden-Konzept wurde bereits vom Gestaltungsforum der Stadt Leipzig abgesegnet. Leiterin des Gremiums ist Angela Mensing-de Jong, die an der htw Dresden eine Städtebau-Professur innehat. „Durch die Abstimmung von Material und Konzeption zwischen beiden Gebäuden wird der Eindruck eines Ensembles vermittelt“, erläutert Prof. Gernot Nalbach, geschäftsführender Gesellschafter des gleichnamigen Unternehmens.

Für die GBI AG, die seit 2001 mehr als 30 Hotels entwickelt und gebaut hat, ist das Leipziger Capri by Fraser das erste Projekt in den fünf neuen Bundesländern. „Aufgrund der guten wirtschaftlichen Entwicklung hatten wir gemeinsam mit Hotelketten die Region schon seit längerem im Blick“, erläutert Sauer: „Und jetzt haben wir uns ganz bewusst für Leipzig entschieden.“

Die Marke Capri by Fraser gehört zur internationalen, in Singapur beheimateten Hotelkette Frasers Hospitality, ebenso die Marken Fraser Place, Fraser Residence, Fraser Suites und Modena. Inklusive der vereinbarten Neueröffnungen gibt es 148 Residenzen in 83 Städten, insgesamt rund 24.000 Einheiten. An der Börse Singapur gehört die Unternehmensgruppe Fraser Centrepoint Limited zu den wichtigsten Werten.

 

Die Infografik "Leipzig im Aufwind" können Sie sich hier herunterladen.