News Presse
06.02.2020

Nächster Ankauf für Hotel-Fonds der BVK – the niu Yen in Hamburg als Projektentwicklung von GBI AG und NORD PROJECT

Lifestyle-Hotel mit 347 Zimmern in attraktiver Lage der Hansestadt / Attraktives Segment für institutionelle Investoren / Der Fonds investiert in Deutschland, Österreich und der Schweiz


Berlin/München/Hamburg, 06. Februar 2020. Der Immobilienspezialfonds Hotel der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) hat eine weitere Investition getätigt. Erworben wurde im Rahmen eines Forward-Deals die Projektentwicklung des neuen the niu Yen nahe des Hamburger Zentrums, an der Nordkanalstraße 46 im Bezirk Mitte. Der Bau des Lifestyle-Hotels der Dachmarke NOVUM Hospitality mit 347 Zimmern und einer Bruttogrundfläche von ca. 10.700 Quadratmetern wird bis zum Frühjahr 2022 fertiggestellt und ist eine Projektentwicklung der GBI AG gemeinsam mit ihrem in der Hansestadt ansässigen Beteiligungsunternehmen NORD PROJECT. Zu der Immobilie gehören 84 Tiefgaragenplätze sowie 19 oberirdische Parkplätze.

Mit einem verwalteten Vermögen von rund 77 Milliarden Euro ist die BVK in Deutschland einer der bedeutendsten institutionellen Investoren. Der für das Anlagesegment Hotels von Universal-Investment aufgelegte Teilfonds wird von der GBI AG als Manager betreut. Diese ist zuständig für die Auswahl der Betreiber und Standorte, die Due Diligence mit sämtlichen An- und Verkaufsprozessen sowie die langfristige Bewirtschaftung. „Neben solchen Forward Deals wie jetzt in Hamburg werden auch bereits am Markt etablierte Hotels erworben“, erläutert Simon Behr, Director of Fund Management & Transaction der GBI AG, dem größten Hotelentwickler Deutschlands: „Der Fonds hat deshalb eine große Bandbreite. Diese wird beispielsweise auch durch Investments sowohl in klassische Hotels als auch im Longstay-Bereich erreicht.“ Zudem investiert der Fonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Mit dieser Mischung und aufgrund der dauerhaft attraktiven Renditen sind Hotel-Immobilien für unsere Investoren sehr interessant“, erläutert Felix Becker, Investmentmanager bei der BVK.

Bisher unterschätzter Standort mit guter Anbindung

Das the niu Yen soll für eine langfristige gute Rentabilität sorgen, nicht nur wegen des langfristigen Vertrages mit dem ebenfalls in Hamburg ansässigen Betreiber, der Hotelgruppe NOVUM Hospitality. „Die City Süd ist zudem als Hotelstandort lange Zeit unterschätzt worden, obwohl sie sehr günstig zum Zentrum liegt“, betont Jürgen Paul, Geschäftsführer von NORD PROJECT: „Die Lage an der Achse zwischen Innenstadt und den Elbbrücken sowie die sehrguten ÖPNV-Anbindungen mit der Nähe zum Hauptbahnhof und zu den S-Bahnhöfen Berliner Tor und Hammerbrook sind ideal. Deshalb entwickelt sich diese Lage hervorragend.“ Viele hochwertige Immobilien entstehen an der Nordkanalstraße und sorgen für eine deutliche Aufwertung des Standorts.

Wie alle Hotels der Marke the niu erhält das neue Hotel eine Zusatzbezeichnung, mit einem regionalen Bezug zum Standort. „Der Name the niu Yen huldigt Hamburg als Tor zur Welt, dem Hafen, dem Handel, dem Weg zum Meer. Yen leitet sich vom englischen Begriff ‚yearn-ing‘, zu Deutsch ‚Sehnsucht‘ ab und ehrt die Reiselust, die in Hamburgs Luft liegt. Wir freuen uns, das the niu Yen zukünftig als eines von insgesamt sechs Hotels der Marke in unserer Heimatstadt zu etablieren“, so David Etmenan, Chief Executive Officer & Owner NOVUM Hospitality. Nicht nur der Name wird bei jedem the niu Hotel auf den lokalen Standort zugeschnitten, auch das außergewöhnliche Interieur, das die Geschichte der Umgebung aufgreift und individuell interpretiert. Entworfen wurde die Immobilie von pbp prasch buken bda architekten aus Hamburg.