Neuigkeiten
30.08.2017

Pünktlich zum Wintersemester: Ausnahmezustand in Deutschlands Uni-Städten


Im Studienjahr 2016/2017 haben sich ca. 500.000 Studenten an Deutschlands Hochschulen immatrikuliert. In Köln sind es über 18.000 und in Berlin sogar über 27.000. Für die Studierenden fängt ein neuer Lebensabschnitt an und viele müssen Abschied vom Hotel Mama nehmen. Die Wohnungssuche ist für viele eine große Herausforderung, denn der Wohnungsmarkt ist nahezu in allen Großstädten angespannt und treibt die Mieten in die Höhen. 

Zum einen gibt es klassische Studentenwohnheime, in denen sich Bewohner Bad, Küche und Gemeinschaftsräume teilen müssen und zum anderen ein klassisches Wg-Zimmer. Eine gute WG ist immer noch eine beliebte Wohnform unter den Studenten, rund ein Drittel entscheidet sich hierfür. Jedoch ist die Nachfrage sehr hoch, somit kommen manchmal über 100 Bewerber für ein Zimmer. 

Eine weitere Alternative sind Mini-Apartments, denn immer häufiger wollen Studenten auch ganz alleine wohnen. Die Apartments sind meistens möbliert, haben eine Kitchenette, ein eigenes Bad und sind mit einer Internetverbindung ausgestattet. Mit unserer Eigenmarke SMARTments student entwickeln wir freifinanzierte und geförderter Studentenwohnheime mit möblierten Apartments. 13 Apartments sind bereits in Deutschland geöffnet, vier weitere eröffnen wir demnächst in Berlin, Köln, Essen, Wien und Graz. Die Miete beispielsweise in Köln liegt durchschnittlich bei 490 € im Monat.